Der Broker Vergleich 2017

Das Internet hat den Börsenhandel nicht nur deutlich vereinfacht, sondern auch viel günstiger gemacht – somit ist es nicht verwunderlich, dass es inzwischen eine große Auswahl an Online-Brokern gibt. Diese ermöglichen es, von jedem Ort aus auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop mit Devisen, Aktien oder Fonds zu handeln. Mehr und mehr Menschen werden zu Online-Tradern und hoffen auf den großen Gewinn – doch damit dies erst möglich wird, ist ein Broker Vergleich in jedem Fall zu empfehlen. Ein Broker fungiert sozusagen als Schnittstelle zwischen dem Online Trader und dem Börsenplatz. Gleichzeitig stellt der Online Broker den Tradern ein Depot bereit, welches eine Art virtueller Speicher für Fonds, Aktien & Co. dienen soll und gleichzeitig von ihm überwacht wird. Online Trader sollten wissen, dass die Wahl des richtigen Brokers großen Einfluss auf den Gewinn haben wird – überlassen Sie dieses Thema also nicht dem Zufall.

Binäre Optionen

95%

Rendite

Rendite von 81% bis 95%

Konto ab 0€

CFD Broker

1:500

Hebel

Hebel von 1:100 bis 1:500

Spreads ab 0 Pips

Forex Broker

1:888

Hebel

Hebel von 1:100 bis 1:888

Spreads ab 0 Pips

Social Trading

hohe

Vergütung

Vergütung bis zu 10.000€

Konto ab 0€

Wie findet man den richtigen Online-Broker für sich?

broker vergleichWer auf dem Börsenmarkt im Internet erfolgreich sein möchte, sollte sich in erster Linie darum kümmern, dass die Parameter stimmen. Das bedeutet: Ein guter Online Broker und ein Depot sind Pflicht, denn ansonsten ist kein Trading möglich. Allerdings gibt es inzwischen eine breite Vielfalt an Brokern im Internet, so dass es schnell zu einer Herausforderung werden kann, den richtigen Anbieter zu finden. Nicht nur Direktbanken, auch klassische Filialbanken bieten Depots an, mit denen man am Online-Börsenhandel teilnehmen kann. Zum Glück ist es jedoch relativ einfach, verschiedene Anbieter gegenüber zu stellen: Ein Vergleich lohnt sich allein schon deshalb, da ein manueller Vergleich wohl viel zu lange dauern würde. Mit einem praktischen Vergleich nimmt dies aber nur wenige Minuten in Anspruch – anschließend kann man sich direkt auf die Webseite des Brokers weiterleiten lassen und sein Depot eröffnen.

Diese Vorteile bietet ein Vergleich verschiedener Broker im Internet

online broker vergleichBei einem Depotkonto handelt es sich um ein Finanzprodukt, welches relativ komplex aufgebaut ist. Hier spielen verschiedene Parameter mit in das Erfolgslevel mit ein – unter anderem kommt es auch auf den Trader selbst an. Daher ist es in jedem Fall immer von Vorteil, einen Vergleich verschiedener Broker im Internet durchzuführen. Hier lassen sich nicht nur eigene Anforderungen berücksichtigen, sondern auch das Angebot der einzelnen Broker genau unter die Lupe nehmen. Ein großer Vorteil ist beispielsweise, wenn die Depotführung absolut kostenlos ist, was jedoch ohnehin bei den meisten Brokern der Fall ist. Darüber hinaus sollte der Anbieter ebenfalls möglichst keine zusätzlichen Kosten für weitere Leistungen verlangen und grundsätzlich einen guten Überblick über die Kontoführung bieten. Bei den Gebühren pro Order lohnt es sich, genau hinzusehen, denn hier gibt es meist die größten Unterschiede zwischen den Online Brokern.

Ganz egal, ob man aktiv als Online Trader arbeitet oder nur hin und wieder etwas an der Börse spekulieren möchte – letzten Endes läuft es immer darauf hinaus, möglichst viel Gewinn erzielen zu können. Daher ist es immer am sinnvollsten, schon im Vorfeld sicherzugehen, dass man so wenige Ausgaben wie möglich tätigt, um den Erfolg zu maximieren. Ein Broker-Vergleich im Internet zeigt schnell, wo sich Geld sparen lässt und wie viel ein Depot letzten Endes kosten würde. Prinzipiell gilt: Ein seriöser Online Broker erhebt keine jährlichen Gebühren für ein Depotkonto – dies sollte man als Anleger immer im Hinterkopf behalten.

Was man bei einem Broker-Vergleich bezüglich der Ordergebühren beachten sollte

Bei den Gebühren für ein Depot entrichtet man – falls diese überhaupt anfallen – maximal einmal pro Jahr einen fixen Betrag. Bei den Gebühren für Orders ist dies jedoch etwas anders: Trader müssen bei einem Online Broker mit Provisionen rechnen, welche von den Brokern für das Ausführen der Trades verlangt werden – und diese fallen bei jedem Auftrag an. Gehen Sie deshalb besonders sorgfältig vor, wenn Sie nach einem geeigneten Online Broker suchen, denn auch bei einem fixen Preis für das Ausführen der Trades kann sich hier eine enorme Kostenfalle verstecken. Auch hier zeigt sich, wie wichtig es ist, einen Vergleich durchzuführen, um so viel Geld wie möglich sparen zu können. Nicht ganz unwichtig ist es in diesem Zusammenhang außerdem, sich selbst zu fragen, welcher Trader-Typ man ist. Nutzt man den Online-Broker nur ab und zu – oder ist man täglich mit seinem Depot aktiv? Dies ist ein großer Unterschied. Gleichzeitig sollte man grob abschätzen können, wie viele Orders man pro Jahr ausführen möchte. Denn: Während einige Broker sich besser für Profis an der Börse, die ein hohes Ordervolumen benötigen, eignen, sind andere Angebote oft für Laien vorteilhafter. Wer generell eher häufig tradet, sollte darauf achten, dass der Broker Rabatte oder Bonuszahlungen für Transaktionsgebühren gewährt, sobald man eine bestimmte Anzahl an Orders in Auftrag gegeben hat.

Welche Kosten bei einem Online-Broker außerdem anfallen können

online brokerNicht nur Orderprovisionen und Gebühren für das Depot können bei einem Online-Broker anfallen – auch zusätzliche Kosten sind keine Seltenheit. Daher ist es ein Muss, bei einem Vergleich möglichst genau auf die Konditionen zu achten, um hier keine wichtigen Klauseln zu übersehen. So kommt es vor, dass Broker für Veränderungen an einer Order, für das Löschen einer Order oder auch für andere Leistungen eine Gebühr verlangen – prüfen Sie dies im Vorfeld! Selbiges kann der Fall sein, wenn man sich Kurse in Echtzeit wünscht oder auch auf telefonischem Wege Orders platzieren möchte. Berücksichtigen Sie außerdem eine mögliche Gebühr für die Börse an sich, denn diese können von Handelsplatz zu Handelsplatz verschieden sein und hängen oft noch nicht einmal von der Anzahl der Orders ab. Nicht zu vergessen sind Steuern, die für Börsengewinne entrichtet werden müssen. Hierbei handelt es sich um Abgeltungssteuern, die jeder Online-Broker abführen muss.

Worauf kommt es bei einem Broker Vergleich im Internet an?

Letzten Endes stellt sich die abschließende Frage, welche Kriterien besonders wichtig bei einem Broker Vergleich sind. Egal ob es um binäre Optionen, Forex Broker, CFD oder Social Trading geht, grundsätzlich sollte man nicht nur mit einem Online-Rechner die einzelnen Preise gegenüberstellen, sondern auch weitere Konditionen berücksichtigen, welche bei der Eröffnung eines neuen Depots wichtig sind. Achten Sie dabei vor allem auf die eigenen Ansprüche und werfen Sie zunächst einen Blick in den Leistungsumfang der Broker. Wie sieht es beispielsweise mit Gebühren für nationale und internationale Order aus? Auch sollten Sie sich Discount-Broker ruhig näher ansehen, da deren Konditionen in der Regel deutlich preiswerter sind als bei einer normalen Filialbank. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist zudem, dass die Software entsprechend leicht zu bedienen sein sollte – wer als Online Trader erfolgreich sein möchte, sollte sich mit der Kontoführung genau auskennen. Hier ist es von Vorteil, wenn ein Broker eine kostenfreie Demo-Version zur Verfügung stellt, mit der man mit virtuellem Kapital die ersten Schritte in Ruhe üben kann, ehe man sich auf den „realen“ Finanzmarkt im Internet begibt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Stimmen, 4,94 von 5)
Loading...